Worte erzeugen innere Bilder

Drum prüfe, welche Worte du in deinen Texten verwendest, denn Worte sind stark, und sie erzeugen Bilder und Gefühle!

Zurzeit recherchiere ich im Internet nach einer geeigneten Location für eine Geburtstagsfeier. Es ist immer wieder spannend, wie die einzelnen Restaurants und Hotels sich präsentieren. Ganz besonders bei einem Hotel, das mir eigentlich gut gefiel, las ich folgendes, so ähnlich formuliert:

Wir richten Ihre Feierlichkeiten aus, von der Taufe, über Hochzeiten, bis hin zum Leichenschmaus.

Natürlich hat das sofort in mir ein Bild erzeugt und auch ein unbehagliches Gefühl. Ich sah lauter schwarzgekleidete Menschen um einen langen Tisch herum sitzen, starr und  traurig, schweigsam beim Essen. Sofort fragte ich mich: Ist das die richtige Location, um einen Geburtstag zu feiern? Wahrscheinlich werde ich noch weitersuchen, zumal der Geburtstag als Feierlichkeit gar nicht erwähnt wurde.

Deshalb mein Tipp: Schauen Sie genau, wie die Worte wirken, die Sie verwenden. Welche Bilder erzeugen sie, welche Gefühle? Und sprechen sie Ihre Zielgruppe auch wirklich an? Fühlen Sie sich in die Worte hinein oder fragen Sie andere Menschen, welche Bilder und Gefühle die Worte bei ihnen erzeugen, mit denen Sie Ihr Angebot im Web oder auf einem Flyer vorstellen. Es lohnt sich.

Anne-Kerstin

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, ein erfülltes Leben zu leben. Als Schreib-Mentorin helfe ich Coaches, Texte zu schreiben, die im Herzen der Menschen ankommen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.
Anne-Kerstin
Click Here to Leave a Comment Below 2 comments