Sich selbst lieben lernen (4): Einen Schritt zurücktreten

Foto: GaudiLab - shutterstock

Foto: GaudiLab – shutterstock

Kennen sie das auch? Da gibt es Tage, an denen ist einem einfach alles zuwider, da hat man das Gefühl, es stimmt überhaupt nichts und man bekommt die Dinge, die man erledigen möchte, nicht geregelt. An solchen Tagen ist es manchmal nur noch ein kleiner Schritt, bis man damit beginnt, sich selbst zu kritisieren und manchmal sogar in Frage zu stellen.

Warum ich gerade jetzt über dieses Thema schreibe? Nun, heute habe ich wieder so einen Tag erwischt. Da gibt es, so viele  Dinge, die ich gar nicht gern tue, die ich aber trotzdem machen muss und von denen ich nur die Hälfte in der anberaumen Zeit schaffe. :-(.  Und wenn ich dann auf die Uhr schaue, dann sehe ich, wie viel von meiner kostbaren Lebenszeit schon vergangen ist. Ich spüre richtig, wie mich das innerlich unruhig und auch unzufrieden macht.

Dennoch ist es wichtig, gerade in solchen Zeiten, in denen man (mit sich selbst) unzufrieden ist, wieder in die Selbstliebe zu kommen.  Das ist manchmal gar nicht so einfach.

Einen Schritt zurücktreten

Manchmal hilft es mir dann, wenn ich einen Schritt zurücktrete und mir die Dinge anschaue, die mich in diesem Moment in die Unzufriedenheit bringen. Dazu kann man z. B das Bild eines Fließbandes benutzen und sich vorstellen, dass diese Dinge auf dem Fließband liegen und an einem vorbeiziehen. Vielleicht beobachten Sie mal, welche Emotionen Sie da spüren, das kann von Sache zu Sache unterschiedlich sein. Vielleicht spüren Sie auch gar nichts. Das ist auch in Ordnung

Diese Übung hat aber auf jeden Fall den Vorteil,  dass Sie zum Beobachter werden und nicht mehr mittendrin stecken im Hamsterrad. Mir passiert es bei dieser Übung meistens, dass ich ruhiger werde und innerlich fühle, wie die Dinge sich ordnen, auch wenn mein Zeitplan durcheinander geraten ist. Oder ich sehe, dass bestimmte Dinge gar nicht die Wichtigkeit haben, die ich ihnen gebe. So kann ich meine Prioritäten neu ordnen.

Natürlich ist es nicht nur der Zeitmangel, der einen Menschen in die Unzufriedenheit fallen lässt, das können auch andere Dinge sein. Sicher ist aber, dass man an irgendeiner Stelle, an irgendeinem Platz in seinem Leben nicht mit sich selbst im Einklang lebt, warum auch immer. Vielleicht ist es nur die Rolle, die man glaubt, spielen zu müssen, um unbewusst jemandem zu gefallen. Nach meiner Erfahrung  ist es durchaus möglich, dass man auch noch als Erwachsener Rollen spielt, um seinen Eltern zu gefallen, z. B. beruflich. Auch dies kann völlig unbewusst ablaufen. Das ist ja gerade das Spannende daran.

Deshalb halte ich es für wichtig, dass man einen Schritt zurücktritt und herausfindet, was einen wieder für die Selbstliebe öffnet. Wenn Sie die Übung mit dem Fließband gemacht haben, dann fragen Sie sich doch innerlich: Was kann ich jetzt in diesem Augenblick für mich tun, damit ich mich selbst wieder lieben kann? Als spontane Ideen fallen mir da ein:  ein Spaziergang, ein Wohlfühl-Bad,  ein paar Qi Gong- oder Yoga-Übungen oder  auch etwas Kreatives. Mir hilft es in einer solchen Situation oft, wenn ich intuitiv schreibe, wenn ich es einfach fließen lasse und so lange schreibe, bis ich das Gefühl habe, wieder in meiner Mitte zu sein.

Und dann?

Wenn Sie wieder in der Selbstliebe sind, dann bleiben da ja trotzdem noch die unangenehmen Aufgaben oder die Dinge in Ihrem Leben, mit denen Sie unzufrieden sind.

Wenn es sich um Aufgaben handelt, die erledigt werden müssen, dann gibt es meiner Ansicht nach zwei Möglichkeiten, entweder delegieren Sie die Aufgabe an jemanden, der diese gerne erledigt oder Sie erledigen die Aufgabe selbst und belohnen sich dann dafür, dass Sie die Selbstdisziplin besessen haben,  die Aufgabe zu erledigen.

Wenn es um „größere“ Dinge geht, z. B. dass Sie das Gefühl haben, Sie haben den falschen Job oder so, dann sollten Sie sich die Frage stellen: Bin ich bereit für Veränderungen? Was kann ich Schritt für Schritt tun, um etwas zu verändern?

Tun Sie das, was sich für Sie richtig und gut anfühlt, aber denken Sie immer wieder daran, einen Schritt zurückzutreten und Ihr Herz wieder mit der Liebe für sich selbst anzufüllen, ganz gleich, was Sie zurzeit in Ihrem Leben bewegt.

Anne-Kerstin

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, ein erfülltes Leben zu leben. Als Schreib-Mentorin helfe ich Coaches, Texte zu schreiben, die im Herzen der Menschen ankommen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.
Anne-Kerstin
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments