Sich selbst lieben lernen (3): Werden Sie Ihr eigener Talent-Scout

Sicher wissen Sie es schon: Jeder Mensch ist einzigartig und hat einzigartige Talente. Sie natürlich auch. Oder überrascht Sie das jetzt?

Foto: romrf - shutterstock

Foto: romrf – shutterstock

Manchmal ist man sich seiner eigenen Talente aber gar nicht so bewusst. Es kann z. B. sein, dass man Dingen nachjagt, weil man glaubt, sie seien wichtig, weil man glaubt, sie würden den eigenen Talenten entsprechen. Manchmal sind es auch gesellschaftliche Zwänge, an denen man sich festhält. Da hat man vielleicht ein paar Bekannte, die meinen, dass die Dinge so und nicht anders laufen und wenn immer mehr Menschen auf einen zukommen, die das Gleiche sagen, dann glaubt man das auch noch.

In meinem Bekanntenkreis habe ich einige Coaches. Das liegt in der Natur der Sache, da ich ja selbst Coach bin, begegne ich auch vielen Kollegen und tausche mich mit ihnen aus. Darunter gibt es immer wieder Menschen, die sagen, dass man unbedingt als Coach Menschen in Unternehmen coachen müsse. Oder man müsse in bestimmten Berufsnetzwerken Mitglied sein, weil das angeblich Erfolg bringen würde. Manche sagen auch, ohne Businessplan und genaue Zielsetzung gäbe es keinen Erfolg.

Fällt Ihnen an dem letzten Abschnitt etwas auf? Richtig: Ich habe sehr oft geschrieben „man müsse“ oder „man muss“.  Ich bin der Meinung, wann immer jemand zu mir sagt, dass  man etwas muss, dann ist Vorsicht geboten. Das sind Verallgemeinerungen, die nicht unbedingt für Sie oder für mich gelten müssen.

Sicher ist es hilfreich, sich einen Businessplan zu machen, doch ich habe neulich auch mit einem Berater gesprochen, der mir sagte, dass er seinen Businessplan dieses Jahr gar nicht eingehalten hat. Vielleicht kann man nicht immer genau voraussehen, wie die Geschäfte laufen und ist dann eher entmutigt, wenn es so kommt. Für den einen ist es vielleicht wichtig, dennoch einen Businessplan für ein ganzes Jahr zu schreiben, der andere setzt sich dann vielleicht lieber Quartalsziele.

Ich persönlich höre mir gerne an, wie andere Menschen die Dinge in ihrem leben geregelt bekommen und spüre dann in meinem Herzen nach, ob dies auch eine Möglichkeit für mich ist oder ob für mich etwas anderes angesagt ist. Wenn ich davon ausgehe, dass kein Mensch dem anderen gleicht, dann gibt es auch mehrere Lösungen und eine davon ist auch für mich die Richtige.

Vielleicht fühlt es sich für Sie ja stimmig an, sich vorzustellen, dass Sie eine Seele sind, ein göttlicher Funke. Ich persönlich kann es mir gut vorstellen, dass ich als Seele all das Wissen in mir trage, um ein zufriedenes und glückliches Leben zu führen.

Aber auch wenn Ihnen diese Vorstellung vielleicht fremd ist, dann können Sie vielleicht  annehmen, dass Sie einzigartig sind. Es gibt ja z B. keine zwei Menschen mit den gleichen Fingerabdrücken, da muss doch was dran sein, oder? :-).  Und da ist sicher noch mehr, was Ihre Einzigartigkeit belegt.

Fokussieren Sie sich doch mal  für einige Zeit auf Ihre Einzigartigkeit. Vielleicht fällt es Ihnen dann leichter, Ihr eigener Talent-Scout zu werden.

Hier eine Übung dazu:

Machen Sie sich in den nächsten 1-2 Wochen doch mal bewusst auf Talentsuche. Stellen Sie sich vor, Sie möchten einen Traum verwirklichen, etwas Bestimmtes in Ihrem Leben tun und brauchen dafür bestimmte Talente.  Das ist vielleicht vergleichbar mit dem Regisseur einer Bühnenshow, der für seine Rollen unterschiedliche Talente sucht.

Ihre Bühne ist Ihr Leben, und um Ihre Visionen und Träume zu verwirklichen, brauchen Sie geeignete Talente. Der Unterschied zwischen einem Regisseur einer Bühnenshow und Ihrer Bühne des Lebens besteht nur darin, dass Sie die Talente bei sich selbst suchen und keine Menschen, die verschiedene Rollen einnehmen. Aber Sie wissen sicher auch, ein Vergleich hinkt fast immer. 🙂 Dennoch finde ich, dass Bilder es leichter machen, sich etwas vorzustellen und das Bild vom Leben als Bühne gefällt mir sehr gut.

Nehmen wir mal an, Sie möchten ein Buch schreiben. Dann beobachten Sie ein paar Tage alles, was Sie tun, und was im Zusammenhang mit dem Thema „Schreiben“ ist. Vielleicht fällt Ihnen dann plötzlich ein, dass Sie als Kind schon immer gerne geschrieben haben. Mir ist es neulich so gegangen, als ich den Fokus mal wieder mehr auf das Thema „Schreiben“ gelegt habe. Da fiel mir irgendwann ein, dass ich als Jugendliche eine eigene kleine Zeitung gemacht habe, nur für mich, einfach, weil es mir Spaß machte.

Bestimmt schlummern in Ihnen auch noch ungeahnte, einzigartige Schätze. Machen Sie sich auf den Weg und werden Sie Ihr eigener Talent-Scout. Und wenn mal wieder jemand kommt und sagt: „Du musst aber…“, dann hören Sie auf Ihr Herz!

About the Author Anne

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, ein erfülltes Leben zu leben. Als Schreib-Mentorin helfe ich Coaches, Texte zu schreiben, die im Herzen der Menschen ankommen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.

follow me on:

Leave a Comment: