Von der Einzigartigkeit zum Firmenslogan, Teil 1

© Claudia Perez Leal – fotolia.de

Die großen Firmen haben ihn alle:  Den Slogan, der untrennbar mit dem Firmennamen verbunden ist. Aber auch für Selbstständige oder Kleinunternehmer ist solch  ein Slogan etwas Wunderbares, um sich bekannt zu machen, um die eigene Einzigartigkeit in einem Dschungel ähnlicher Anbieter ganz bewusst in Szene zu setzen.

In dieser Serie zeige ich anhand der Geschichte einer fiktiven Firma, was es heißt, wenn man einen Slogan aus dem Herzen heraus entwickelt. Mir ist es wichtig, dass die Menschen, die zu mir kommen, wirklich einen Slogan bekommen, der ihrem wahren Wesen, ihrem inneren Kern entspricht. Es geht zunächst nicht darum, dass man die Aufmerksamkeit darauf legt, wie man die Massen beeindrucken kann, sondern es geht darum, dass man genau das ausdrückt, was der eigenen Einzigartigkeit entspricht.  Trifft man tatsächlich die Einzigartigkeit, dann ist dies, als wenn man sein Licht anzündet, das ganz speziell leuchtet und sich mit seinem Strahlen automatisch aus der Menge anderer Anbieter heraushebt.

Gerade für Dienstleister im spirituellen oder ganzheitlichen Bereich bietet sich diese Art der „Sloganfindung“ an, denn diese möchten ja nicht unbedingt die großen Massen ansprechen, sondern Menschen, die sich sowieso von dem angebotenen Thema angesprochen fühlen.

Und hier beginnt die Geschichte, wie eine ganz vielseitige selbstständige Heilpraktikerin zu ihrem Slogan findet. Vielleicht erkennt sich der eine oder andere sogar in ihr wieder.  Sie ist ganz allein meinem Kopf, nein, meinem Herzen entsprungen, aber ihre Geschichte beinhaltet natürlich die vielen Geschichten von Menschen, denen ich schon dabei geholfen habe, ihren eigenen Slogan zu finden.  Für mich ist das, was ich jetzt hier mache allerdings Neuland, denn ich möchte auf unterhaltsame Art und Weise, in Form einer Erzählung, über ein Sachthema schreiben. Warum sollte Wissensvermittlung nicht unterhaltsam sein? Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Doch jetzt lassen wir Jeanette sprechen…

Manchmal macht man sich unscheinbarer als man ist, warum wohl?

Jeanette traf ich auf einem Treffen eines Berufsnetzwerks. Sie fiel mir gleich auf, weil sie ziemlich schüchtern in einer Ecke saß, während die anderen sich alle angeregt unterhielten.

Als wir alle Platz genommen hatten und sie bei der Vorstellungsrunde an die Reihe kam, sprach sie ziemlich leise: Ja, ich bin Heilpraktikerin,  mehr kann ich eigentlich gar nicht dazu sagen, denn Heilpraktiker gibt es hier schon einige und meistens machen die doch alle etwas Ähnliches.  Na ja, gut. Ich habe fünf verschiedene Ausbildungen, aber das kennt ihr sicher alles schon. Ich langweile euch bestimmt damit. Außerdem praktiziere ich ja noch nicht so lange und hier sind sicher viele andere Heilpraktiker, die erfahrener sind als ich.

„So, die Minute, um sich vorzustellen, ist vorbei“, sagte die Leiterin des Netzwerktreffens, „vielen Dank.“ Jeanette setzte sich verwirrt und versuchte sich ganz klein zu machen. Ein bisschen erinnerte mich das an Kinder, die etwas ausgefressen hatten und hinterher sich am liebsten unsichtbar machen wollten.

„Also, mich hätten die fünf verschiedenen Ausbildungen von Jeanette schon interessiert“, dachte ich so bei mir. Vielleicht würde ich ja Gelegenheit haben, sie anzusprechen.

Nachdem alle sich vorgestellt hatten, ging ich zu ihr und fragte sie:  „Wie fühlst du dich heute Abend hier?“ „Tja, ihr kennt euch alle schon, da ist es ein bisschen schwer, zumal ich nichts Besonderes anbiete. Heilpraktiker gibt es ja schon wie Sand am Meer.  Da kann man froh sein, wenn man noch Klienten abbekommt.

„Jeder Mensch ist etwas Besonderes, weil er ganz einfach ein einzigartiges Wesen ist, “ antwortete ich ihr. „Auch in dir liegt dieser einzigartige Kern verborgen und du kannst damit beginnen, das nach außen zu zeigen.  „Magst du da vielleicht tiefer einsteigen und wirklich herausfinden, was dich einzigartig macht? Und das nächste Mal stellst du dich hier in der Runde mit deinem Slogan vor, der zu dir  und zu deiner Praxis passt, wie ein Blueprint?“

Jeanette sagte, dass Sie es sich überlegen wollte.  Doch schon drei Tage später meldete sie sich tatsächlich bei mir. Sie hatte beschlossen, sich auf das Abenteuer einzulassen, sich auf den Weg zu ihrer Einzigartigkeit zu machen, diesen Schatz zu heben und in einem für sie perfekten Slogan auszudrücken.

Fortsetzung folgt…

About the Author Anne

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, deine Einzigartigkeit zu leben und dir ein erfolgreiches Herzensbusiness aufzubauen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.

follow me on:

Leave a Comment:

Add Your Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?