52 Tipps für Autoren: 7. Lebendige Kapitel, die den Leser fesseln

Nicht nur bei Romanen, sondern auch bei Sachbüchern sollte man es schaffen, seine Lieblingsleser zu fesseln. Hm…ich meine natürlich damit, dass man so schreibt, dass derjenige, der das Buch liest, es kaum weglegen kann, nicht das echte Fesseln. 🙂 Doch wie geht das?

Ich lese täglich Ratgeber und beobachte auch die Neuerscheinungen sehr gut. Es gibt immer mehr gute Bücher da draußen, ganz gleich, ob sie im Eigenverlag erscheinen oder aber bei einem renommierten Publikumsverlag. Dennoch gibt es immer auch mal wieder Bücher, die  ich eher als zäh und trocken empfinde.

Andere Bücher wiederum fesseln mich so stark, dass ich es bedauere, wenn ich sie weglegen muss, weil ich einen Termin habe oder der Magen sich mit Hunger meldet. 🙂 Doch was sollte ein Kapitel eigentlich beinhalten, damit es lebendig ist?

Hier meine persönliche Liste der Bestandteile für ein lebendiges Kapitel:

  • Eine spannende Einleitung ist das A und O. Das kann z. B. eine eigene Erfahrung mit dem Thema des Kapitels sein.
  • Oder man beginnt bei der Einleitung mit einem Problem oder einer Herausforderung und entwickelt in dem Kapitel die Lösung.
  • Fallbeispiele, bzw. Geschichten von Menschen, die spannend geschrieben sind, bereichern ein Kapitel generell. Natürlich sollte man sich immer die schriftliche Erlaubnis der „Protagonisten“ geben lassen und die Namen verändern, z. B. nur den Vornamen verwenden oder ganz andere Namen.
  • Man kann z. B. auch eine Geschichte für ein Kapitel als „Aufhänger“ nehmen und diese wie einen roten Faden im Kapitel immer weiter fortspinnen, so dass man die Entwicklung des Protagonisten beim Lesen quasi miterlebt.
  • Eine Idee sind auch Interviews mit Menschen, die  ihre eigene Lösung für das geschilderte Problem gefunden haben, bzw. eine Methode ausprobiert haben, über die du schreibst.
  • Durch persönliche Ansprache solltest du den Leser immer wieder an die Hand nehmen.
  • Praktische Lösungsvorschläge machen das Kapitel lebendiger.
  • Was auch immer gut ankommt, ist eine Übung, mit der man das Gelesene ausprobieren kann.
  • Manchmal findet man am Ende des Kapitels auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Dinge. Das ist auch eine schöne Idee, vor allem für Kreuz-und-Quer-Leserinnen wie mich. Denn gerade bei Ratgebern schlage ich manchmal intuitiv ein paar Seiten auf und schaue, was gerade wichtig für mich sein könnte. Dann ist eine solche Zusammenfassung praktisch. Ich kann mir die einzelnen Punkte durchlesen und erkenne recht schnell, ob ich zu diesem Zeitpunkt tiefer in das Kapitel einsteigen will.

Wenn du diese Anregungen ausprobierst, dann hast du schon einiges Werkzeug an der Hand, um lebendige und inspirierende Kapitel für dein Buch zu schreiben, die es schwer machen, das Buch aus der Hand zu legen.

Wenn du tiefer einsteigen möchtest, dann empfehle ich dir meinen 12-Wochen-Online-Kurs Jetzt schreib ich das verflixte Buch! Du bekommst ein umfangreiches Workbook, und es gibt Live-Webinare für Austausch und Feedback. Diesen Kurs habe ich extra für Coaches, Trainer und Berater entwickelt, die endlich ihr erstes Buch schreiben wollen. Mehr Infos: Jetzt schreib ich das verflixte Buch!

Copyright © 2015 Anne-Kerstin Busch

About the Author Anne

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, ein erfülltes Leben zu leben. Als Schreib-Mentorin helfe ich Coaches, Texte zu schreiben, die im Herzen der Menschen ankommen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.

follow me on:

Leave a Comment:

Add Your Reply