Gehst du noch zur Schule?

Foto: Flominator – Commons wikimedia

Als ich heute Mittag durch die Fußgängerzone spazierte, standen dort ein Junge und ein Mädchen, die Flyer von einem Nachhilfe-Institut verteilten.  Ich ging an ihnen vorbei und hörte, wie sie zu jemandem, der hinter mir ging, sagten: „Gehst du noch zur Schule?“

In diesem Moment erinnerte ich mich an ein Ereignis, das nun schon 11 Jahre zurückliegt, an das ich mich aber noch genau so erinnere, als wäre es erst gestern gewesen. Ich war gerade 37 Jahre alte geworden und fuhr mit dem Bus zum Einkaufen. Neben mir saß eine ältere Dame, die mich plötzlich fragte: Wohnst du noch zu Hause? Gehst du noch zur Schule? Ich schaute sie entgeistert an und antwortete so etwas wie: „Nein, ich lebe alleine und arbeite.“ Ich glaube, ich war auch ziemlich unwirsch.  „Unverschämt, sieht die denn nicht, dass ich schon weit über 18 bin“, dachte ich damals.

Als ich heute wieder die berühmte Frage hörte: „Gehst du noch zur Schule?“, dachte ich an die Begebenheit vor  11 Jahren und spürte, wie ich wütend wurde. „Die meinen doch wohl nicht mich? Mein ganzes Leben lang hatte ich bisher darunter zu leiden, dass ich immer jünger aussah als mein wirkliches Alter. “ Ja, Sie können mir glauben, ich kann noch einige solche Begebenheiten erzählen, bei denen es ähnlich zuging, wie mit der älteren Dame im Bus. Aber ich erspare mir das jetzt an dieser Stelle.  Schließlich haben die heute ja gar nicht mich gemeint… 🙂

Während ich weiter durch die Fußgängerzone spazierte,  ließ mich die Frage: „Gehst du noch zur Schule?“ immer noch nicht los. Und dann fiel mir plötzlich ein: Ja, klar, gehe ich noch zur Schule und zwar in die Schule des Lebens. Die gefällt mir zwar manchmal überhaupt nicht mit ihren Lektionen und Herausforderungen, aber wenn ich noch mehr darüber nachdenke, dann habe ich gerade in dieser Schule sehr viel gelernt und werde wahrscheinlich mein Leben lang noch viel lernen. Ja, eine Schule, in der man ewig Schüler ist. Verrückt, oder?

Die Schule des Lebens lehrt mich so manches, was ich in einer  normalen Schule nicht lernen würde, wie z. B.

  • Selbstvertrauen und Selbstliebe
  • Überblick gewinnen auch in schwierigen Zeiten
  • Wie Ursache und Wirkung funktionieren
  • Dankbarkeit
  • Lebensweisheit
  • Der inneren Führung vertrauen
  • Kreativität
  • Liebe geben und anzunehmen
  • Mich selbst bewusst als Seele wahrnehmen, einen kreativen göttlichen Funken
  • Und bestimmt noch vieles mehr, was mir gerade nicht einfällt.

Und so war ich richtig froh darüber, dass ich heute wieder einmal die Frage hörte: „Gehst du noch zur Schule?“ Denn dadurch wurde mir wieder einmal bewusst, wie wertvoll doch diese Schule des Lebens ist, auch wenn es mir  gerade in schwierigen Zeiten, in denen vieles aussichtslos erscheint, nicht immer leicht fällt, dankbar dafür zu sein, so übe ich es dennoch.  🙂

Wie geht es Ihnen mit der Schule des Lebens?

About the Author Anne

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, ein erfülltes Leben zu leben. Als Schreib-Mentorin helfe ich Coaches, Texte zu schreiben, die im Herzen der Menschen ankommen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.

follow me on:

Leave a Comment:

Add Your Reply