Das Spiel mit den Themen des Buches

Foto: Eraimstochter - Pixabay

Foto: Eraimstochter – Pixabay

Im letzten Artikel habe ich darüber geschrieben, wie du dein Buch mit Hilfe einer Mindmap strukturieren kannst. Jetzt zeige ich dir eine weitere Möglichkeit, die du zusätzlich anwenden kannst oder auch stattdessen, wenn du es mehr spielerisch magst.

Nehmen wir mal an, du hast ein Hauptthema für dein Buch. Du hast deine Unterthemen auch schon gefunden, also die Themen, über die du in den einzelnen Kapiteln schreiben möchtest. Vielleicht geht es dir so, dass du eine solche Themenfülle hast und dich fragst, wie du die Themen am besten ordnest oder in welcher Reihenfolge du deine Kapitel schrei ben möchtest. Manchmal ist ja ein zeitliche Reihenfolge gut. Nehmen wir mal an, du willst einen Erziehungs-Ratgeber schreiben. Dann würdest du sicher nicht im ersten Kapitel über die Pubertät schreiben, sondern erst in einem späteren Kapitel. Es sei denn, du beschäftigst dich in deinem Ratgeber ausschließlich mit  älteren Kindern.

Aber nicht immer ist es so einfach, einen Ratgeber zu strukturieren.  Es gibt Themen, da ist eine zeitliche Reihenfolge vielleicht nicht sinnvoll und du fragst dich: Wo fange ich an? Wo höre ich auf? Um den roten Faden zu entdecken, der deinen Text zusammenhält und dir die Struktur vorgibt, kannst du folgendes Spiel machen.

Kaufe dir Karteikarten oder selbstklebende Notizzettel. Schreibe nun auf jeden Zettel oder jede Karteikarte ein Stichwort zu einem Thema. Dann spiele mit den Karteikarten und Zetteln und lege oder klebe sie in verschiedener Reihenfolge hintereinander. Probiere auch ruhig eine Reihenfolge der Themen aus, die dir zunächst unsinnig erscheint. Vielleicht findest du dadurch ja gerade eine Idee für ein spannendes Kapitel zum Einstieg.

Wichtig bei dieser Übung ist, dass du immer wieder „in dich hineinspürst“, wie sich die Reihenfolge der Themen für dich anfühlt. Versuch auch mal innerlich in die Rolle deines Lesers zu schlüpfen und so zu tun, als würdest du in einem Buchladen stehen und dein Buch aufschlagen. Die Stichworte für die einzelnen Themen fungieren dabei als Kapitelüberschriften. Frage dich: Wäre diese Reihenfolge für dich als Leser sinnvoll? Erkennst du einen roten Faden? Mache das so lange, bis du das Gefühl hast, jetzt stimmt die Reihenfolge. Wenn du selbstklebende Notizzettel hast, die du z. B. an eine Flipchart geklebt hast, dann kannst du diese ja hängen lassen oder du fotografierst sie. Auch die Karteikarten, die du vielleicht auf dem Boden ausgelegt hast, kansnt du fotografieren. Sicherheitshalber würde ich mir aber die Reihenfolge der Themen auch noch mal in einer Datei im PC notieren.

Wenn du deine Reihenfolge festgelegt hast, dann kannst du damit beginnen, sukzessive dein Buch zu schreiben. Diese Themenreihenfolge gibt dir den roten Faden vor und schenkt dir die Struktur, die du brauchst, z. B. um nicht abzuschweifen oder dich in Nebenthemen zu verfransen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Spiel mit den Themen deines Buches und beim Finden deines roten Fadens.

Anne-Kerstin

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Mit meinen Büchern und Kursen will ich dich dazu inspirieren, ein erfülltes Leben zu leben. Als Schreib-Mentorin helfe ich Coaches, Texte zu schreiben, die im Herzen der Menschen ankommen. Ich gebe meine Erfahrung aus 15+ Jahren in der Zusammenarbeit mit ganzheitlichen Unternehmern und Unternehmerinnen weiter.
Anne-Kerstin
Click Here to Leave a Comment Below 2 comments